Behandlungskonzept zur Tiefenreinigung, Regeneration und Pflege: Unser Treatment für strahlende Haut

Ein Erstberatungstermin inkl. regulärer Behandlung beinhaltet:

  • Beratungsgespräch und Aufklärung
  • Optionale fotografische Dokumentation ohne zusätzliche Kosten
  • Vorbehandlung mit Wärme
  • Hydrodermabrasion
  • Elektroporation mit 6 ml Wirkstoff-Ampulle
  • Ionenlifting
  • Nachbehandlung mit Kälte
  • Abschlusspflege inklusive UV-Schutz

Unsere HYDRAfee-Behandlung ist ein modernes Konzept für die apparative Tiefenreinigung und Verbesserung Ihrer Haut. Dieses Verfahren ist darauf ausgerichtet, Unreinheiten wie Talg, abgestorbene Hautzellen, Hautfette und andere Unreinheiten zu entfernen. Während der Reinigung und danach wird Ihre Haut optimal versorgt. Dabei kommen eine Vielzahl von Wirkstoffen und Extrakte zum Einsatz, darunter Honig, indisches Basilikumblatt, Niembaum-Bestandteile, Kurkuma-Wurzel, Hyaluronsäure, Kollagen, Urea, Rosskastanie, Gelee Royale, Maulbeerbaumrinde, Hafermilch-Kernextrakt, Papain, Tigergras, Hyazinthe sowie fünf verschiedene Algenarten.

Unsere Erfahrung belegt, dass wir durch unser Behandlungskonzept brillante und erstklassige Ergebnisse erzielen können. Im Vergleich zur manuellen kosmetischen Ausreinigung empfinden wir unsere Methode als effektiver. So haben wir beobachtet, dass sich das Erscheinungsbild bei kleinen Falten, erweiterten und verstopften Poren, fettiger oder zu Akne neigender Haut sowie bei Hyperpigmentierung nachhaltig verbessert. Dank des HYDRAfee-Verfahrens sind schmerzfreie Behandlungen für alle Hauttypen und Hautfarben möglich.

Wie erfolgt die apparative Ausreinigung der Haut?

Durch die speziellen Aufsätze des Hydrapeeling-Handstücks wird eine sanfte und schmerzfreie Reinigung sowie ein Peeling erreicht. Die Aufsätze sind spiralig aufgebaut. Am Rand befindet sich das „Solution Outlet“, wo die Wirkstofflösung zirkuliert. Diese durchfließt dann den „Exfoliation Blade“, einen spiraligen Wirbel, bis die Flüssigkeit in der Mitte des Handstücks am „Waste Inlet“ ankommt und dort durch ein Vakuum abgesaugt wird.

Wie ist die HYDRAfee Behandlung im Detail aufgebaut?

Die HYDRAfee-Behandlung beginnt mit einer manuellen Abreinigung der Hautoberfläche (Epidermis), um Verschmutzungen und Make-up vollständig zu entfernen. Anschließend wird eine Wärme-Behandlung durchgeführt, um die Durchblutung anzuregen.

In diesem Schritt der Behandlung werden spezielle Spiralaufsätze verwendet, um hornlösende (keratolytische) Wirkstoffe aufzutragen und gleichzeitig abgestorbene verklebte Hautzellen mittels eines Sogvakuums abzusaugen. Dieser Prozess, bekannt als Hydro-Abrasion, trägt abgestorbene Hautzellen der Hornschicht (Stratum corneum) ab.

Durch diese Methode wird Ihre Haut strahlender, da abgestorbene Hautzellen dazu neigen, den Teint matt erscheinen zu lassen und das natürliche Strahlen zu mindern.

Die Wirkstofflösung, die in diesem Schritt verwendet wird, enthält unter anderem die folgenden Wirkstoffe und Extrakte: Honig, indisches Basilikumblatt, Niembaum-Bestandteile, Kurkuma-Wurzel, Urea sowie fünf verschiedene Algenarten.

Nun wird eine weitere Wirkstofflösung mithilfe des Hydropeeling-Handstücks auf die Haut aufgetragen und anschließend abgesaugt. Durch die vorherige Aufweichung der Verkrustungen auf der Haut und in den Talgkanälen können überschüssiges Talg (Sebum), Hautfette und andere Unreinheiten effektiv entfernt werden.

Die Wirkstofflösung dieses Behandlungsschrittes enthält auch die folgenden Wirkstoffe bzw. Wirkstoffextrakte: Honig, indisches Basilikumblatt, Niembaum-Bestandteile, Kurkuma-Wurzel, Mädesüß und Korallenmoos.

Im vierten Behandlungsschritt wird eine Wirkstofflösung auf die Haut aufgetragen und sanft einmassiert. Durch die vorherige Öffnung der Hautkanäle während der Behandlung können Wirksubstanzen äußerst effektiv in die Haut eingeschleust werden.

Die enthaltenen Wirkstoffe und Extrakte umfassen Hyaluronsäure, Kollagen, Rosskastanie, Gelee Royale, Maulbeerbaumrinde, Niembaum-Bestandteile, Kurkuma-Wurzel, Hafermilch-Kernextrakt, Papain, Tigergras, indisches Basilikumblatt, Sommer-Knotenblume, Hyazinthe sowie fünf verschiedene Algenarten.

Dieser Schritt basiert auf den Erkenntnissen, die mit dem Nobelpreis ausgezeichnet wurden, und betrifft die Entstehung von „hydrophilen Kanälen“ durch elektrisch erzeugte Spannungsfelder.

Dadurch können im Millisekunden-Bereich durchlässige Stellen erzeugt werden. Studien zeigen, dass dieser Ansatz Wirkstoffe bis zu 500-mal effektiver einschleusen kann als herkömmliches Eincremen. Die Forschung zur „Gewebetherapie mittels elektrischer Spannungsquellen“ belegt, dass die Elektroporation ausreichend hohe Hautdurchlässigkeit (Permeabilität) ermöglichen kann, um Wirkstoffe durch die Haut aufzunehmen.

Es ist wichtig zu betonen, dass diese Methode nicht mit Elektrophorese, Mesotherapie, Iontophorese oder Ultraschall vergleichbar ist. Bei der Elektroporation erfolgt der Transport von Substanzen und damit die Wirkstoffaufnahme nicht nur über die Haarfollikel (transfollikular), wie es beispielsweise bei der Iontophorese der Fall ist, sondern gegebenenfalls auch durch die Haut selbst (transzellulär) durch die „hydrophilen Kanäle“.

In diesem Behandlungsschritt tragen wir Ihnen eine hochwertige 6 ml Wirkstoff-Ampulle unter anderem mit Hyaluronsäure (nieder- und hochmolekular) und Vitamin A auf. Je nach Ihrem individuellen Hautbild können bei Bedarf auch andere Ampullen verwendet werden.

Das Ionenlifting, auch bekannt als galvanischer Strom oder Microcurrent Facial, kann u. a. Ihre Gesichtsmuskeln stimulieren. Das Wirkprinzip beruht auch auf der bei der Behandlung entstehenden Bewegung der Ionen. Dieser Vorgang wird in der Chemie auch als Elektrolyse bezeichnet, „Teilchenbewegung“ zwischen positivem Pol (Anode) und negativem Pol (Kathode).

Die dadurch entstehende Milieuveränderung führt zu einer Mehrdurchblutung der Behandlungszone, sodass eine erhöhte Stoffwechselleistung erreicht werden kann. Davon können die Heilungs- und Regenerationsprozesse profitieren und die körpereigene Produktion von Energieträgern, wie z. B. Adenosintriphosphat (ATP), wird angeregt, was wiederum die Reparatur und Erneuerung der Hautzellen beschleunigt.

Auch die Kollagen- und Elastin-Produktion soll durch die Ionenlifting-Behandlung angeregt werden.

Nun wird die Behandlung mit Kälte fortgesetzt, um ein angenehmes, erfrischendes und beruhigendes Gefühl zu erzeugen.

Die Behandlung endet mit einem frischen, vitalen und wohltuenden Hautgefühl. Abschließend tragen wir eine Pflege mit UV-Schutz auf.

Welchen Behandlungsabstand empfehlen wir?

Bei unliebsamen Hautveränderungen empfehlen wir maximal zwei Behandlungen pro Woche. Sobald der „Normalzustand“ erreicht ist, raten wir zu einer monatlichen HYDRAfee-Behandlung. Die Haut erneuert sich etwa alle vier Wochen von selbst, wobei alte und verhornte Hautzellen abgestoßen werden. Diese abgestorbenen Zellen können den Teint fahl erscheinen lassen und die Poren verstopfen. Mit der Zeit sammeln sich immer mehr tote Zellbestandteile und andere Verunreinigungen an, die einen „grauen Schleier“ über die Haut legen können. Bei einer HYDRAfee-Anwendung werden diese entfernt, sodass die wahre Schönheit der Haut zum Vorschein kommt.

Dieses Behandlungsverfahren ist auch als Hydra Facial, Hydrafacial, Aqua Facial und Aquafacial bekannt. Unser HYDRAfee-Konzept ergänzt die klassische Hydra Facial-Behandlung durch weitere Schritte wie Elektroporation zur Wirkstoffeinbringung und Ionenlifting.

mögliche Behandlungszonen:

Nehmen Sie sich die Zeit. Sie haben es sich verdient.